ChemicalViagra Formel100mg
Viagra Bestellen
Lesen Sie Mehr
Viagra Generika
Viagra Wirkung
Lesen Sie Mehr
Nebenwirkungen
Lesen Sie Mehr

Viagra Generika

Viagra Generika wurde bald nach der Erzeugung der Hauptmarke von der Gesellschaft Pfizer gebildet.Generikum ist pharmazeutisches Produkt, das unter dem internationalen Name des originellen Präparates erzeugt wird. Qualitativer Viagra Generikum wird hier preiswert verkauft. Dabei wird die Lizenz вуї Entwicklungsunternehmens nicht gefordert. Generika haben unpatentierten Name, der mit der Benennung des besten Wirkstoffs oft übereinstimmt, und haben kein Recht zur eigenen Handelsmarke.

Generika enthalten dieselbe Substation (Wirkstoff) wie die Hauptmarke. Jedoch sind inaktive Hilfszutaten - Füll -, Farb -, Konservierungs - und Klebstoffe - beim Generikum und beim originellen Produkt verschiedene. Bei der Produktion von Generika - zum Beispiel, Viagra Generika - können die Technologien, unterschiedliche von den Herstellungsgänge der Handelsmarke verwendet werden.

Für die Markteinführung des neuen Arzneimittels sind große Finanzanlagen vom Entwicklungsunternehmen gefordert. Die Hauptkosten fallen auf die Entwicklung der Substation und ihre klinischen Tests. Die Untersuchungsdauer bildet ungefähr sechs Jahren, und der Preis kann mit den Kosten auf die Entwicklung des neuen Wirkstoffs vergleichbar sein. Wäre noch gut zu erinnern, dass Viagras Effekt ganz zufällig bei der Entwicklung der Medikamente auf dem Kardiologienbereich entdeckt wurde.

Alle klinischen Tests des Wirkstoffs führt die Gesellschaft durch, die neue Substation entwickelt und patentiert hat. Es ist ein von ihren Nachteilen, da kann die Gesellschaft nach der Patentausfertigung die Formel und den Bestand der patentierten Medizin nicht ändern, sogar wenn sie treffenderen Bestand findet. Man muss den Name ändern und neue Erzeugung regulieren, was riesige Kosten auf die Förderung und die Werbung der neuen Handelsmarke nach sich zieht.

Viagra Generika ist eine volle Kopie des Hauptproduktes. Weil vornehmen die Untersuchungen auf gegebenem Gebiet ständig vorgenommen werden, wird der Bestand zugunsten sicherer, wenig giftiger und mit den kleineren Nebenwirkungen Stoffe erneuert. Ausgearbeitete Generika in gelartiger und auflösbarer Form sind zu den kürzesten Fristen erprobt und eingeführt. In die Selbstkosten von Generika sind die Finanzkosten für die Entwicklung, Synthese und Untersuchung der Substation nicht angelegt, deshalb ist ihr Preis viel niedriger, als Preis des originellen Produktes.

Bioäquivalenz von Generika.

Wenn man Viagra Generika kauft, kann man überzeugt in ihrer Identität dem originellen Präparat sein.

Es existiert genaue Standardisierung aller hergestellten Generika: die Bioäquivalenz soll in Bezug auf die Handelsmarke 80-125% sein.

Die Präparate sind pharmazeutisch bioäquivalent, wenn sie:

  • einen und denselben Wirkstoff enthalten, das heißt, sie sind chemisch äquivalent;
  • ihre pharmakokinetischen Eigenschaften - die Erreichungszeit der maximalen Konzentration im Plasma Тmax und ihre Biofassbarkeit in der maximalen Konzentration Cmаx - sind so identisch, dass die Effektivität der Präparate tatsächlich gleich ist.

Pharmazeutische Bioäquivalenz von uns angebotenes Viagras Generika wurde klinisch nachgewiesen und von sechs Zertifizierungslaboratorien bestätigt, was volle Sicherheit und Effektivität zu garantieren erlaubt.

Vor einigen Jahren hat die Föderale Agentur für Heilmittelpräparate und Nahrungsergänzungsmittel von USA die Untersuchung mit der Teilnahme der 2070 Freiwilligen durchgeführt. Die Dauer des Experimentes bildete 11 Jahre. Das Prüfungsziel ist vergleichende Bewertung der Effektivität der originellen Handelsmarken und ihrer Generika. Laut den bekommenen Daten, hat der Durchschnittsunterschied in der Verteilung der Präparate nur 3,5% gebildet, was zur Verteilung zwei verschiedener Serien des originellen Präparates vergleichbar ist.

Viagra Generika: Effektivität.

Pharmazeutische Äquivalenz der originellen Handelsmarke und seiner Generika erlaubt klinische Tests der Substation auf die Präparate mit dem unpatentierten Name zu projizieren.

Heute ist es kein Problem für jeden Menschen Viagra zu kaufen. Während der klinischen Tests werden alle Ergebnisse entsprechend dem Internationalen Index der erektilen Funktion International Index of Erectile Function (IIEF) bewertet. Diese Prüfung enthält 15 Fragen, die volle klinische Charakteristik der erektilen Dysfunktion geben. Die Antworten auf die Fragen werden nach der Fünfballskala bewertet, wo 1 Punkt niemals oder fast niemals, und 5 fast immer oder immer bedeutet.

An zwei Reihenuntersuchungen der Effektivität Sildanafils nahmen 861 Menschen im Alter von 18 Jahren teil. Bei jedem Freiwilligen wurde erektile Dysfunktion klinisch diagnostiziert. Die Tests dauerten ein halbes Jahr auf der Basis mehr als 30 Kliniken der USA. Alle Testpersonen hatten Beziehungen, deren Dauer nicht weniger als halbes Jahr war, mit einer Partnerin.

Die Diagnose wurde ausgehend von der Krankheitsgeschichte, medizinischer Untersuchung, sowie der Spezialuntersuchungen gestellt, die einschließen:

  • intrakavernöse Injektionen des Heilmittelpräparates (31% der Freiwilligen);
  • die Prüfung, die nächtliche Erektion feststellt (26% der Freiwilligen);
  • Ultraschalluntersuchung des Penis (21% der Freiwilligen);
  • die Untersuchung des Hormonalstatus (21% der Freiwilligen).

Keiner von Freiwilligen einnahm früher Viagra für die Korrektion der Störungen der Erektion, einschließlich Viagra Generika.

Aufgrund der bekommenen Daten wurden alle Teilnehmer des Experimentes je nach den Ursachen der erektilen Dysfunktion auf drei Gruppen klassifiziert:

  • organische Ursache - 70% der Testpersonen;
  • psychogene Ursache - 11% der Testpersonen;
  • gemischte Ursache - 18% der Testpersonen.

Sildenafil und keine Wirkung ausgeübtes Placebo, die die Freiwilligen einnahmen, hatten die identischen äußeren Charakteristiken. Das Präparat ist eine Stunde vor vermuteter sexueller Aktivität einmal im Tag eingenommen worden.

Die Ergebnisse wurden entsprechend dem Internationalen Index der erektilen Funktion (IIEF) bewertet.

Laut den Ergebnissen nach der Kur von Sildenafil gebildete der Durchschnittspunkt nach jeder zwei Fragen 4,3.

Dosierungseinflusse auf die Effektivität.

An der doppelten Blinduntersuchung mit der Kontrolle des Placebos und mit der fixierten Dosis nahmen 532 Menschen teil. Die Freiwilligen einnahmen Sildenafil in den Dosierungen 25, 50 und 100 mg einmal pro Tag eine Stunde vor der sexuellen Aktivität. Die Dauer des Experimentes bildete 24 Wochen.

Die Untersuchungsergebnisse haben ergeben, dass die Effektivität Viagras mit der Größe der Dosierung zunahm. Diese Daten kann man auch auf Viagra Generika projizieren.

Untersuchung mit der Dosiseskalation.

Am Testen nahmen 329 Freiwilligen teil, die das Placebo oder Sildenafil in der Dosierung 50 mg eine Stunde vor dem Essen einmalig im Tag während 12 Wochen einnahmen. Bei jedem Besuch wurde die Dosierung in 2 Male vergrößert oder im Gegenteil auf 50% je nach der therapeutischen Antwort oder den Nebenwirkungen verringert.

Jeder Teilnehmer bewertete am Experiment die Effektivität des Präparates laut IIEF während des ganzen Experimentes. Am Ende der 12. Woche wurde das Endtesten ausgeführt.

Das Untersuchungsergebnis hat ergeben, dass die Behandlung von Viagra die Häufigkeit der Eindringung eindeutig vergrößerte und zum Unterhalt der Erektion nach der Eindringung beitrug. Der Durchschnittspunkt der Antworten IIEF nach der Behandlung entsprach dem Ergebnis der gesunden Männer dieses Alters.

Das Experiment hat gute Verträglichkeit der Behandlung von Sildenafil bestätigt. Aus 329 Menschen musste nur ein Patient auf weitere Behandlung wegen der Nebenwirkungen des Präparates - Gesichtsrötung verzichten.

Es wurde die Effektivität und gute Verträglichkeit von peroralem Sildenafil vollständig bestätigt. Die Testergebnisse gilt auch Viagra Generika mit der Korrektion nur 3%.

Unsere Partner

Häufig gestellte Fragen

Ich bin 64 Jahre alt. Die Probleme mit der Potenz habe ich schon lange, aber erst jetzt habe entschieden Viagra einzunehmen. Wie viele Tabletten und in welcher Dosis soll ich trinken, damit die Arznei wirksam wäre?

Laut den Empfehlungen der Produzentgesellschaft ist im Alter bis 65 Jahren keine Korrektion der Dosis gefordert - die Behandlung soll man mit Standartdosis 50mg beginnen. Im Falle der chronischen erektilen Dysfunktion, wird es vielleicht individuelle Auslese je nach der Effektivität oder den Nebenwirkungen des Präparates nötig sein.Die Vielfachheit der Einnahme hängt von der Dosis nicht ab und ergibt einmal pro Tag.

Ich hörte, dass die Frauen das Präparat einnehmen können. Ist es wahr, und wie wirkt es in solchem Fall?

Nein, es ist nicht wahr. Viagra, ganz ebenso wie andere Präparate für die Behandlung der Erektionsstörung, ist kontraindiziert für die Behandlung der Frauen.In der letzten Zeit sind die Erklärungen einiger Fachkräfte erschienen, die die Erfahrung der Anwendung von Viagra bei der schwachen Hälfte der Menschheit haben. Jedoch soll man daran erinnern, dass klinische Tests, die die Produzentgesellschaft durchführte, erlernten den Einfluss des Präparates ausschließlich auf den Männerorganismus. Deshalb kann der Effekt von Viagra bei seiner Einnahme von Frauen ganz unvorhersehbar sein.

Ich habe Viagra noch nicht eingenommen, aber ich fürchte, dass es mir nicht helfen wird. Die Probleme mit Erektion habe ich schon viele Jahre. Welche Wahrscheinlichkeit gibt’s, dass das Medikament in meinem Fall uneffektiv sein wird?

Das Präparat wurde viele Male klinisch getestet. Sowohl die Ergebnisse der primären, als auch die Daten der Nachmarketingsforschungen bestätigen die Hocheffektivität des Präparats in der breiten Population. Es ist mustergültig, dass während eines langwierigen Experimentes während drei Jahre, wurden 90-98% der Patienten, die Sildenafil regelmäßig einnahmen, mit den Ergebnissen der Behandlung zufrieden.Dabei erlaubt das Präparat nicht nur die Erektion zu bekommen, sondern auch verbessert ihre Qualität.